Ihr Buchhändler

in Pasewalk



Rückblicke

Britta Wulf "Das Rentier in der Küche"

Britta Wulf "Das Rentier in der Küche"

Eine deutsch-sibirische Liebe Autorenlesung

06.10.2017

Gunther Emmerlich: Spätlese

Gunther Emmerlich: Spätlese

Gunther Emmerlich liest und singt

04.05.2017

Das Markenzeichen von Gunther Emmerlich ist seine besondere Bassstimme.

Er singt bekannte und beliebte Melodien und liest heitere und interessante Geschichten aus seinem neuen Buch „Spätlese – eine Rücksicht ohne Vorsicht“.

Vor einigen Jahren hat er sich dem Schreiben zugewandt und schon sein erstes Buch „Ich wollte mich mal ausreden lassen“ war ein voller Erfolg. Nach seinem zweiten Buch „Zugabe“ liegt nun das dritte vor.

Im neuen Buch erzählt er aus seinem abwechslungsreichen Leben; Erlebtes und Erdachtes, Freudiges und Heiteres, Trauriges und Wehmütiges, Denk-und Erinnerungswürdiges. Und wie bei ihm gewohnt – humorvoll, selbstironisch, kenntnisreich mit ernstem Anliegen und doch augenzwinkernd.

Musikalisch begleitet wird Gunther Emmerlich von dem Gitarrenvirtuosen Frank Fröhlich.

Donnerstag, 04. Mai 2017

19.30 Uhr (Einlaß 19.00 Uhr)

Kulturforum Historisches U - Luisensaal

Kartenpreis: 25,00 €

Der Kartenvorverkauf findet im Buchhaus Lange 03973-216005 statt.

"111 Gründe, Polen zu lieben"

"111 Gründe, Polen zu lieben"

Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Pasewalk

18.01.2017

18.00 Uhr

Stadtbibliothek Pasewalk

Das Buch "111Gründe, Polen zu lieben" ist eine ebenso witzige wie hintergründige Liebeserklärung an Deutschlands östliches Nachbarland und seine Menschen. Humorvoll und augenzwinkernd nimmt der Autor Matthias Kneip den Leser mit auf eine sehr persönliche Reise durch das Land zwischen Oder und Bug, ohne dabei den Blick für die Realitäten zu verlieren.

Mörderisches zur Weihnachtszeit

Mörderisches zur Weihnachtszeit

11.12.2016

Stephan Hähnel liest Mörderisches zur Weihnachtszeit

Am 3. Advent geht es Mörderisch zu im Buchhaus Lange.

Stephan Hähnel liest mit einem Augenzwinkern Mörderisches zur Weihnachtszeit. Wie immer mit einer großen Portion Schwarzen Humor versehen, sorgt er in seiner liebenswerten aber finalisierenden Art, für eine Bescherung, die man nicht so leicht vergisst.

Stephan Hähnel ist der Meister des schwarzen Humors. (Berliner Kurier)

Für alle Weihnachtsfreunde und -muffel sowie jene, die sich für literarisch Verwerfliches interessieren, genau das Richtige in der dunklen Vorweihnachtszeit.

Halloween- Straßenfest in Pasewalk

Halloween- Straßenfest in Pasewalk

28.10.2016

Am 28. Oktober 2016 fand bereits zum 11. Mal das Halloween-Strassenfest in Pasewalk statt.

Und natürlich war auch das Buchhaus Lange wieder mit am Start. Das Große Kinderbuch-Gewinnspiel lockte wieder viele kleine und große Bücherfans in unser Geschäft. Unterstützt wurden wir von Lea und Daria, die alle Hände voll zu tun hatten.

Jürgen Feders Pflanzenjahr

Jürgen Feders Pflanzenjahr

24.09.2016

Der "Extrembotaniker", wie Jürgen Feder sich selbst nennt, ist Deutschlands derzeit wohl populärster Pfanzenkenner ... er verwandelt die Leute und steckt sie an. Das ist seine Berufung. Die Zeit

Nicht nur auf Feld und Wiesen finden sich die erstaunlichsten Pflanzen – auch vor unserer Haustür, auf dem Grünstreifen neben der Ampel oder im kleinen Park um die Ecke gedeihen die faszinierendsten Gewächse. Jürgen Feder lädt uns mit seiner ansteckenden Leidenschaft zu Stadtrundgängen der besonderen Art ein. Was blüht auf dem Weg zum Supermarkt, was gedeiht an der Bushaltestelle, was wächst denn so um Papierkörbe herrum? Auf unnachahmliche Art stellt der Extrembotaniker die Geschichte der Pflanzen vor und begeistert für die heimische Flora in unserer Nachbarschaft.

Steffen Möller: Viva Warszawa

Steffen Möller: Viva Warszawa

28.02.2016

Steffen Möller: Viva Warszawa - Polen für Fortgeschrittene

Mein aktuelles Programm „Viva Warszawa – Polen für Fortgeschrittene” ist KEINE Lesung, sondern eine atemberaubende Sightseeing-Tour durch das angeblich so hässliche, schmutzige und arrogante Warschau. Da trotz der Warnung im Titel erfahrungsgemäß auch viele Polen-Anfänger kommen, die behutsam an die Hand genommen werden müssen, geht es zunächst mal ganz entspannt nach Krakau, die frühere Hauptstadt. Ich zeige idyllische Fotos, habe eine echte Krakau-Fahne auf meinem Schreibtisch und spiele das uralte Turmsignal „Hejnal“ vor, bei dem der Trompeter bis heute einen Tartarenpfeil in die Kehle kriegt. Doch dann wird die Bühne (von meinen zehn Roadies) blitzschnell umdekoriert: Eine Warschau-Fahne flattert, und nun ist der Kulturpalast zu sehen, Europas schönster Wolkenkratzer.

Ich erzähle von meiner ersten Zeit als Millionär, von einigen Schlawinern unter den 12 000 Warschauer Taxifahrern und den schlimmsten No-Go’s für Deutsche, Stichwort „Breslau“. Höhepunkt des Abends ist eine Wunderheilung. Ich werde einen unveröffentlichten Text vorlesen, der genau 500 Wörter hat, von denen 55 polnisch sind. Das Wunder: Jede(r) Deutsche versteht sie, auch wenn sie/er die letzte Nacht im Szlafrok auf dem Kibel verbracht hat. Seit der ersten öffentlichen Vorlesung dieses Textes bekomme ich jeden Tag kibelweise Mails von deutschen Ehemännern, die mir unter Tränen danken: „Nach fünfzehn stummen Weihnachtsfesten mit meiner polnischen Schwiegermutter habe ich erstmals Licht im Tunnel gesehen. Danke, Steffek!“

Absage: Hellmuth Karasek

Absage: Hellmuth Karasek

10.01.2016

Absage: Hellmuth Karasek - Das find ich aber gar nicht komisch

Hellmuth Karasek ist am 29. September 2015 im Alter von 81 Jahren in Hamburg verstorben.

Richard Fasten - Küstenroller

Richard Fasten - Küstenroller

04.07.2015

Autorenlesung

Gerade erst hat sich Provinz-Polizist Boris Kröger vom ersten Mord im beschaulichen Altwarp erholt. Am Oderhaff scheint die Sonne, der Zirkus ist in der Stadt, und alles könnte so schön sein. Doch dann stolpert Kröger am Strand über einen Schuh. In dem ungünstigerweise ein Fuß steckt. Er schwingt sich auf sein neues Dienstfahrzeug, einen italienischen Minitransporter auf drei Rädern, und tuckert los, die restliche Leiche zu finden. Oma Machentut schlägt sich derweil mit den mehr oder weniger dressierten Schweinen im Zirkus herum. Ganz schön viel los hier an der Fast-Ostseeküste.

Nun ist es wieder soweit: der 2. "Fast-Ostseeküsten-Krimi" von Richard Fasten geht in den Druck und am Sonnabend, dem 4. Juli 2015 präsentiert der Autor höchstselbst sein Werk in unserer Buchhandlung. Sicherlich gibt es auch diesmal wieder viel zu lachen.

Aufgrund der begrenzten Platzanzahl bitten wir um rechtzeitige Kartenvorbestellungen.

Richard Fasten, Jahrgang 1966, wurde in Cham (Oberpfalz) geboren und studierte Geschichte, Philosophie, Archäologie, Kommunikationsforschung und Phonetik in Bonn. Als freier Autor hat er mehrere Sachbücher und den Krimi Moin veröffentlicht. Richard Fasten lebt in Berlin und ruht sich in Vorpommern aus.

Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer

19.04.2015

Wladimir Kaminer - Coole Eltern leben länger!

Autorenlesung

Bei seinem letzten Besuch, am 29.10.2013, erwähnte Wladimir bereits sein neues Buch. Nun ist es erschienen. Und in seiner unverkennbaren Art erzählt Wladimir vom Erwachsenwerden seiner Kinder.

Wenn die Kinder erwachsen werden, beginnt für viele Eltern ein Albtraum namens Pubertät. Das muss nicht sein! Wladimir Kaminer und seine Familie stürzen sich kopfüber in dieses Abenteuer aus Facebook-Partys, unsichtbaren Schnurrbärten, Liebeskummer und der Frage, ob man das Haus in einer kreativ zerlöcherten Jeans verlassen darf, die kaum noch als Rock durchgehen würde. Die Rebellion im Kinderzimmer ist ohnehin nicht aufzuhalten, besser also, sich mit Gelassenheit zu wappnen, die Flatrate jenes Anbieters zu erwerben, bei dem auch die Freundin des Sohnes Kundin ist, und die Kinder auch einfach mal in Ruhe vor sich hin reifen lassen.

Erleben Sie Wladimir, wie immer, in Höchstform.

Uwe Steimle - Heimatstunde

Uwe Steimle - Heimatstunde

13.01.2015

Kabarettprogramm

Der äußerst vielseitige Uwe Steimle ­– Kino-Held, mit eigener TV-Sendung "Steimles Welt-Kulturerbe", und ausgewiesener Bestseller-Autor – präsentiert sein neues Kabarett-Programm mit neuen Texten und viel Spielwitz nach seinem gleichnamigen und neuesten Buch „Heimatstunde”.

Aus dem Osten kommt das Licht – und Uwe Steimle
erklärt uns, warum.

Uwe Steimle beschreibt sich gerne als den größten Kleinbürger. Mit seiner lakonischen Art und seiner feinen Ironie hat er sich ein treues Publikum erobert. Nach seinem erfolgreichen Buch und Programm „Meine Oma, Marx und Jesus Christus” legt er nun mit „Heimatkunde” nach: »Jetzt, wo die Zukunft Wirklichkeit wird … haben wir in Wirklichkeit keine Zukunft mehr.«

Lassen wir uns wieder gefangen nehmen vom Zauberer von Ost, der es wie kaum ein anderer schafft, scharfzüngig und zugleich charmant den Finger in die zahlreichen westöstlichen Wunden zu legen.

Eine Interpretation der Welt nach 1989 – neue Geschichten von Uwe Steimle.

Scharfzüngig und charmant, liebenswert und skurril, lakonisch und authentisch. – getragen vom Bemühen Brücken zu bauen.

Die Presse schreibt: »Mit einem gewissen Herkunftsstolz singt Steimle ein Loblied auf die Provinz. Denn nicht als ›global Player‹ versteht er sich, ›sondern als Lokalakteur, Provinzknaller, Dialekt liebender Eigenbrötler, der die Fantasie zum Atmen braucht‹.«
Leipziger Volkszeitung

Hartmuth Stange

Hartmuth Stange

20.12.2014

Heimliches und Unheimliches zwischen Ueckermünde und Penkun. Die Sagen und Legenden einer Region. Autogrammstunde.

Endlich ist sie fertig, die Neuauflage der einzigen Sagensammlung unserer Region.

Mit 302 Texten aus 82 Orten ist diese Sagensammlung um einiges umfassender, als die Auflage aus dem Jahr 2012. Und wie der Titel "Heimliches und Unheimliches zwischen Ueckermünde und Penkun & Löcknitz und Strasburg" schon verrät, liegt der besondere Wert dieser Edition in der Aufnahme von über 60 bisher noch nie publizierter Sagen, vor allem aus dem Landstrich südlich von Pasewalk.

Die Gegend zwischen Löcknitz und Strasburg barg noch so manchen "sagenhaften" Schatz, den der Herausgeber Hartmuth Stange ausfindig machen konnte. Er sammelte jedoch nicht nur die "sagenhaften" Kostbarkeiten, sondern kommentierte sie auch und erstellte zahlreiche Informationen zur Regionalgeschichte. Eine Kartenskizze erleichtert die geografische Zuordnung.

Lesen Sie doch Ihren Lieben zum Weihnachtsfest eine Sage aus Ihrem Heimatort vor. Denn nun ist er wieder zu bekommern, dieser Sagenschatz. Für 29.80 € ist Ihr Weihnachtsfest gerettet. Fragen Sie im Buchhaus Lange in Pasewalk.

Am Sonnabend, dem 20.Dezember, ist der Herausgeber Hartmuth Stange zu Gast in unserer Buchhandlung. In der Zeit von 11.00 Uhr - bis 12.00 Uhr signiert er auf Ihren Wunsch das Buch "Heimliches und Unheimliches zwischen Ueckermünde und Penkun & Löcknitz und Strasburg".

Gisela Steineckert und Jürgen Walter

Gisela Steineckert und Jürgen Walter

28.09.2014

Gisela Steineckert und Jürgen Walter - Das Leben hat was

Musikalische Lesung

Die beiden haben über 400 Lieder ins Leben gebracht. Sie hat ihm das jeweils passende für das Drahtseil und für den stillen Moment am Mikrofon geschrieben. Und er hat seinen Liedern die Treue bewahrt. Gemeinsam sind die beiden ihrem Publikum nahe und vertraut geblieben. Die im Saal kennen die Lieder und wissen, wie die Steineckert auf der Bühne so ist. Zum Lachen, zum Mitdenken und zum Mitfühlen. Es empfiehlt sich, den beiden wieder mal zuzuhören. Sie bringen Neues und erinnern an das Bewährte. "Das Leben hat was" bekennen die beiden, gerade in schwierigen Zeiten. Und nehmen das Publikum mit auf eine Reise, die die ganze Farbpalette des Lebens zeigt.

Richard Fasten - Moin

Richard Fasten - Moin

24.05.2014

Autorenlesung

Der Ort des Verbrechens ist diesmal weder Stockholm, noch Kopenhagen, auch nicht Berlin. Gemordet wird quasi um die Ecke, in Altwarp- ja bei uns in Vorpommern!!

Eine herrenlose Rattenyacht, ein verschwundener Nachbar und ein skrupelloser Rohstoffkonzern. Der Altwarper Provinzpolizist Boris Kröger hat es nicht leicht. Nebenbei muss er auch noch die sprachlichen Extravaganzen seiner Großmutter ertragen und eine Krimischriftstellerin aus Berlin bei Laune halten, die am Haff die Unschuld der dörflichen Idylle erkunden will. Nach dem Fund der ersten Leiche ist es mit der Unschuld und der Idylle dann allerdings schnell vorbei. Und mit der Geduld von Polizeimeister Boris Kröger auch.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität bitten wir um rechtzeitige Kartenbestellung.

Elisabeth Richter-Kubbutat

Elisabeth Richter-Kubbutat

25.04.2014

Zuviel Glück - ein Abend für die Nobelpreisträgerin Alice Munro

Musikalische Lesung

Im vergangenen Jahr erhielt die kanadische Autorin Alice Munro den Literatur-Nobelpreis für ihre außergewöhnlichen Kurzgeschichten. Grund genug für den Förderverein des Oskar-Picht-Gymnasiums, eine Lesung mit Texten von Alice Munro zu organisieren.

Die Berliner Schauspielerin Elisabeth Richter-Kubbutat wählte eine hochspannende, psychologisch-raffinierte Kriminalgeschichte von Alice Munro aus und wird sie uns meisterlich vortragen.

Musikalisch begleitet wird sie von der Akkordeonistin Susanne Stock.

Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer

29.10.2013

Wladimir Kaminer - Diesseits von Eden

Autorenlesung

Wladimir Kaminer sucht das Grüne: Schrebergarten war gestern – nun lockt das Leben auf dem Land.

Ihren Schrebergarten mussten Wladimir Kaminer und seine Familie wegen »spontaner Vegetation« aufgeben. Nun versuchen sie erneut, das Paradies in kleinem Maßstab nachzubauen: in Glücklitz, einem kleinen Dorf vor den Toren Berlins. Keine Straßenkarte kennt diesen Ort mit dem kleinen Haus direkt am See und dem angeblich nördlichsten Weinberg der Welt. Dabei hat Glücklitz viel zu bieten – nicht zuletzt seine unverwechselbaren Einwohner, darunter Wladimirs Nachbar Herr Köpke, Matthias, der Schlüsselwart vom Haus des Gastes, Landbaron Heiner sowie der mollige Wirt der Dorfkneipe.

Für Wladimir Kaminer ist das Dorfleben jedenfalls ein Abenteuer samt Torpedokäfern und Rettichbeeten, der Organisation einer »Russendisko« in der Dorfscheune, verschwiegenen Fischen, einem Wetter wie im Bermudadreieck – und natürlich jeder Menge Geschichten.

Claus-Dieter Steyer

Claus-Dieter Steyer

20.09.2013

Geheime Orte in Mecklenburg-Vorpommern

Entdecken Sie Reste eines Spionagetunnels im Kirchenforst, die viele Jahrhunderte geheim gehaltene "Bibliothek des geistlichen Ministeriums" im Greifswalder Dom oder einen Geisterbahnhof, an dem sich einst die Wege hunderter Menschen kreuzten.

27 spannende und skurrile Orte fernab der bekannten Touristenpfade - packende Erlebnisse sind garantiert.

Hartmuth Stange

Hartmuth Stange

13.04.2013

Heimliches und Unheimliches zwischen Ueckermünde und Penkun. Die Sagen und Legenden einer Region.

Autogrammstunde

Das Museumscafe in Damerow lädt ein zur Buchpräsentation "Heimliches und Unheimliches zwischen Ueckermünde und Penkun. Die Sagen und Legenden einer Region"

Hartmuth Stange stellt seine umfassende Sammlung von Sagen und Legenden unserer Region vor. Erstmalig wurden in diesem 300 Seiten starken Buch alle erfassbaren Texte und Überlieferungen des früheren Uecker-Randow-Kreises zusammengetragen und somit vor dem Vergessen bewahrt. Bei Kaffee und Kuchen kann den spannenden und schönen Geschichten gelauscht werden.

Sonnabend, dem 13.April 2014 14.00 Uhr Museumscafe in Damerow

Aufgrund der begrenzten Platzmöglichkeiten bitten wir um telefonische Bestellung bei Herrn Bernd Gründer 039747-50109 oder im Buchhaus Lange, Pasewalk 03973-216005 für einen Kartenpreis von 5,-€.

Stefan Kreibohm

Stefan Kreibohm

26.03.2013

Kreibohms Wetter! Autorenlesung.

Lesung: Hinstorff-Sachbuch zum Thema Nummer eins. NDR-Experte Stefan Kreibohm erklärt die wilde Welt des Wetters

Zuschauer des Nordmagazins erkennen ihn am Puschelmikro: Stefan Kreibohm, NDR-Wetterexperte und damit zuständig für die Hochs und Tiefs der nächsten Tage. Am 26. März um 19.30 Uhr kommt er in die Galerie des Historischen U in Pasewalk und erklärt, wie unser Wetter im Allgemeinen und speziell hier in Mecklenburg-Vorpommern entsteht. Dabei gibt Stefan Kreibohm Einblicke in seinen Arbeitsalltag als Meteorologe und zeigt, wie er zu seinen Prognosen kommt und warum die Wettervorhersage eine kleine Kunst ist. Er erläutert die Auswirkungen der geografischen Bedingungen, etwa des Skandinavischen Gebirges oder der Insel Fehmarn, und der globalen Wetterlagen auf Sonne und Regen in der norddeutschen Region und geht Phänomenen und Singularitäten wie Seenebel, Schafskälte und Siebenschläfer nach.

Dieter Moor

Dieter Moor

31.01.2013

Lieber einmal mehr als mehrmals weniger. Autorenlesung

Frisches aus der arschlochfreien Zone

In dem von unbeugsamen Brandenburgern bevölkerten Dörfchen Amerika scheint sich alles zum Guten gefügt zu haben: Die alpenländischen Aliens, die Moors, sind in die Gemeinschaft der Einheimischen aufgenommen und die anfänglichen Probleme um den Hof gelöst. Doch da gibt der geliebte Hürlimann-Traktor den Geist auf, und auf einmal steht nicht nur der häusliche Friede, sondern auch die Ehre des Neubauern auf dem Spiel. Helfen kann nur Hürli-Gott Jakob aus der Schweiz, auch wenn Bauer Müsebeck, Teddy und Krüpki so ihre Zweifel haben. Als dann auch noch ein Bayer im hellblauen Tangaslip die ersten Wasserbüffel nach Amerika bringt, stehen neue, skurrile und anrührende Herausforderungen ins Haus.

Franziska Troegner und Jaecki Schwarz

Franziska Troegner und Jaecki Schwarz

18.11.2012

Mit Lammkeule auf dem Weg zum Himmel. Kriminalgeschichten von Roald Dahl.

Oft scheint der Mensch vor unlösbaren Problemen zu stehen:

Will er sich z.B. die Zuneigung eines geliebten Wesens ewig erhalten - oder nicht?

Der englische Autor Roald Dahl bietet in seinen humorvollen Kriminalgeschichten äußerst originelle Lösungen an. Aus seinen kleinen skurrilen Meisterwerken lesen Franziska Troegner und Jaecki Schwarz.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieser Abend der inneren Erbauung dient, und nicht als Gebrauchsanleitung zu verstehen ist.

Jörg KO Kokott

Jörg KO Kokott

11.10.2012

Zunderholz & Funken - Texte von Eva und Erwin Strittmatter

Ein halbrunder, dreibeiniger Tisch, darauf ein Stapel Bücher, Zettel, ein paar Requisiten, ein Hocker, zwei Gitarren und ein Mandoloncello bilden die Kulisse für dieses besondere musikalisch-literarische Programm.

In „Zunderholz & Funken“ nähert sich der Sänger, Gitarrist und Autor Jörg KO Kokott behutsam dem Werk des Ehepaars Eva und Erwin Strittmatter. Der durch seine Mitwirkung in der Folklegende „Wacholder“, zuletzt jedoch auch durch seinen Heinrich-Heine-Abend „Mein Deutschland trank sich einen Zopf“ bekannte Kokott hat ausgewählte Gedichte Eva Strittmatters in Musik gekleidet und setzt sie neben Prosatexte und Auszüge aus den 2012 im Aufbau-Verlag veröffentlichten Tagebüchern von Erwin Strittmatter. Sucht so die unsichtbaren Fäden aufzuspüren, die womöglich von einzelnen Tagebuch- notizen zu Gedichten oder Briefgedanken führen. Und umgekehrt. Woraus entsteht Zunderholz und was sorgt für die Funken?

In der Regie von Daniel Minetti entsteht 2012 ein berührender Abend, der die Möglichkeit gibt, neben dem außergewöhnlichen Sänger und dem vorzüglichen Saitenspieler auch den Mimen Kokott auf die Bühne zu bitten.

Dirk Zöllner

Dirk Zöllner

24.04.2012

"Die fernen Inseln des Glücks"

Eine Autorenlesung mit Dirk Zöllner.

Entwaffnend ehrlich, charmant und erfrischend erzählt der sympathische Musiker über sein Rockerleben vor und nach der Wende. Der erste Kuss – die erste Gitarre – der erste Gig! Vor 25 Jahren wurden »Die Zöllner« gegründet und veröffentlichen ihr erstes Bandalbum seit 15 Jahren. Im Juni 2012 wird ihr Namensgeber 50 Jahre alt. Seine Biografie, die im März 2012 erscheint, ist ein Stück Rock´n´Rollgeschichte: bunt, wild und echt!

Am Anfang standen The Sweet. Die machten Musik, die ankam. Wichtiger aber, es war die Musik, die der Klassenschönsten gefiel. Und Vater Zöllner – die Kindheit findet schließlich in der DDR statt – „besorgte“ eine LP, Opa stiftete die erste Gitarre, Marke Eigenbau. Dirk Zöllner erzählt von schöner, wilder und doch behüteter Kindheit. Und irgendwann stand fest: „Ich war infiziert vom Virus des Rock’n’Roll!“ Wie es weiterging – wild und schön – mit Songs und Bands und mit den Mädchen, mit Shows und Aftershow-Parties, mit dem ganzen bunten Rockerleben, mit dem gefundenen und wieder verlorenen Glück, mit neuen Anläufen und Mut und Wut und Trauer und Spaß, das ist eine Geschichte, die unter die Haut geht.

Annekathrin Bürger

Annekathrin Bürger

02.02.2012

"Geliebte Ostsee"

Eine Lesung voller Erinnerungen mit Annekathrin Bürger

Die Mecklenburger Ostseeküste ist nicht nur eine Gegend am Baltischen Binnenmeer.

Sie hat für viele Menschen auch magische Anziehungskräfte und lockt jene, die ihrem Zauber verfallen sind, immer wieder zu sich.

Christine Rammelt - Hadelich und ihre Schwägerin, die Schauspielerin Annekathrin Bürger, haben ihre Gedanken und vielfältige Erinnerungen an die geliebten Ostsee - Urlaube in Form von unterhaltsamen Anekdoten, märchenhaften Begebenheiten, frechen oder auch stimmungsvollen Gedichten und meditativen Betrachtungen zusammen getragen und in ein Buch gebunden.

Die herrlich lockeren Zeichnungen aus dem Skizzenbuch von Olaf Rammelt ergänzen das Lesevergnügen und illustrieren sowohl Ostseeküste, als auch ihre zahlreichen Urlauber.

Lassen Sie sich inspirieren, berühren, erinnern…. und verzaubern! Von der warmen Art, mit welcher Annekathrin Bürger von der See erzählt.

Dieter Moor

Dieter Moor

25.09.2011

Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht.

Rüdiger Warnstädt

Rüdiger Warnstädt

10.09.2011

Rüdiger Warnstädt - der originellste Richter Berlins erzählt aus seinem Richterleben

Originellster Richter Berlins zu Gast

Zum “Tag der offenen Tür” lädt das Amtsgericht Pasewalk einen ganz besonderen Gast ein. Der originellste Richter Berlins, Rüdiger Warnstädt, nun im Ruhestand, erzählt aus seinem Richterleben. 25 Jahre lang sprach der Richter Warnstädt Recht. Nicht Mord und Todschlag hatte er zu ahnden, es ging um die banalen Verstöße gegen Recht und Ordnung: Schwarzfahrer, prügelnde Saufkumpane, Ladendiebe, streitende Nachbarn, Betrüger, Hütchenspieler, Zechpreller landeten bei ihm. Beamtenbeleidigung wechselte mit Hausfriedensbruch, Körperverletzung mit Arbeitslosengeld-Betrug. Doch Routine ließ Rüdiger Warnstädt nicht zu. Auch deshalb waren die öffentlichen Verhandlungen, bei denen Warnstädt den Vorsitz führte, stets bestens besucht. Seine “gesammelten Werke” können im Anschluss der Veranstaltung, gern signiert, zu Hause weiter studiert werden.

„Warum wollt ihr ausgerechnet dorthin, von wo alle abhauen?“ Alle sind fassungslos, als das Ehepaar Moor eröffnet, dass es sein Haus in der Schweizer Postkartenidylle verkauft hat, um sich in einem kleinen Dorf unweit des berüchtigten Berliner Plattenbauviertels Marzahn als Biobauern niederzulassen. Tatsächlich sind die neue Heimat, die neuen Nachbarn und das neue Leben für allerlei ungeahnte Herausforderungen, komische Missgeschicke und skurrile Situationen gut. Was die Moors erlebt haben, warum der Osten eigentlich ganz anders ist, und wieso sie ihr Herz an Land und Leute verloren haben – davon erzählen sie in diesem Buch. Eine charmante und witzige Liebeserklärung an eine verkannte Region.

Dieter Moor, geboren in der Schweiz, ist als Schauspieler und Moderator seit Jahren eine der originellsten Gestalten im deutschsprachigen Fernsehen. Seine österreichische Frau Sonja hat unter anderem als Filmproduzentin gearbeitet, bevor sie mit Brandenburger Jungbauern noch mal die Schulbank drückte, um sich zur Diplom-Landwirtin ausbilden zu lassen. Mittlerweile hat sie auch das Schlachten gelernt.

Der Autor stellt das Buch den Pasewalkern am 25.9.2011 vor. Beste Unterhaltung ist garantiert.

Steffen Möller

Steffen Möller

01.01.2011

Viva Polonia

420 Gäste folgten unserer Einladung und begaben sich auf eine ...

Das Programm war eine Veranstaltung des Buchhauses Lange und der Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908.e.V.

Immer mehr Deutsche wollen auswandern. 2008 lag Polen bereits auf dem vierten Platz der beliebtesten deutschen Auswandererländer. Schluss mit dem ewigen deutschen Geiz, der nervigen Besserwisserei und manischen Planeritis. Auf nach Polen, wo die Welt noch in Ordnung ist, die Vögelein singen und die Frauen auf Komplimente warten. Das neue Programm enthält konkrete Tipps: Was muss ich mitnehmen, was mache ich im Krankheitsfall, wie baggere ich einen Polen/eine Polin an? Außerdem: Die wichtigsten historischen Daten und die schmackhaftesten Speisen. Das Ganze garniert von einem Kurz-Sprachkurs, der selbst Null-Talentierte zum Reden bringt.

Martia Rellin

Martia Rellin

17.09.2010

Göttergatten. Was Männer wirklich über ihre Frauen denken.

Daniel Schönpflug

Daniel Schönpflug

01.09.2010

Luise von Preußen - Königin der Herzen

Zum 200. Todestag der Königin Luise von Preußen gestalten das Buchhaus Lange und die Stadtbibliothek Pasewalk eine Lesung in den Räumen der Bibliothek

Der Autor des Buches „Luise von Preußen – Königin der Herzen“ Daniel Schönpflug spricht über das Leben der beliebtesten preußischen Königin.

August Wilhelm Schlegel nannte sie eine „Königin der Herzen“. Während Napoleons Armeen die Throne in Europa zum Wanken brachten, gelang es Luise von Preußen, die Untertanen für die Monarchie zu begeistern. Als Preußens Waffen längst vor dem Kaiser der Franzosen kapituliert hatten, trat Luise ihm persönlich entgegen. Daniel Schönpflug erzählt das Leben der jungen Königin, die schon mit 34 Jahren starb, in einer hinreißend geschriebenen Biographie.

Luises Leben verging im Rhythmus jenes großen Theaters der Macht, dessen tieferer Sinn es war, den Status der ersten Familie des Reiches unentwegt sichtbar und erfahrbar zu machen. Das Geheimnis von Luises Erfolg war die Energie, Hingabe und Brillanz, mit der sie ihre Rolle spielte. In einer Ära radikaler Umbrüche durch die Französische Revolution und Napoleon stand sie für eine behutsame Erneuerung der Monarchie. Doch als Napoleon 1806 Preußen vernichtend geschlagen hatte, brach nicht nur das Königreich, sondern auch Luises Leben zusammen. Einfühlsam und historisch genau zeichnet dieses Buch ein neues Bild der Königin, die wie keine andere in der Erinnerung der Deutschen lebendig geblieben ist.

Daniel Schönpflug, geb. 1969, ist Historiker und stellvertretender Direktor des Centre Marc Bloch, Berlin.

Franziska Troegner

Franziska Troegner

23.04.2010

Schnarch wenigstens im Takt

Die beliebte Schauspielerin Franziska Troegner (Tatort, Polizeiruf ...) gastierte auf Einladung unseres Buchhauses und der Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e.V. mit ihrem Programm "Schnarch wenigstens im Takt" in Pasewalk.

Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer

08.02.2010

Meine russischen Nachbarn

Die Lesung war eine Veranstaltung des Buchhauses Lange und der Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908.e.V.

Ursula Karusseit

Ursula Karusseit

22.09.2009

Wege übers Land und durch die Zeiten

400 Gäste folgten der Einladung unseres Buchhauses und der Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e. V. zur Lesung mit Ursula Karusseit.Sie las aus ihrem ersten Buch "Wege übers Land und durch die Zeiten".

Die bekannte und beliebte Schauspielerin der MDR-Fernsehserie "In aller Freundschaft" war bereits zum zweiten Mal in Pasewalk zu Gast. Sie erzählte aus ihrem Leben als Fernsehliebling und Theaterstar und gabe dabei auch viele persönliche Eindrücke und Gedanken preis.

Die Karusseit im U

Von Günter Schrom

Pasewalk

Stühle mussten zusätzlich herangeschafft werden, als die Schauspielerin Ursula Karusseit, auf den Bühnen großer Theater zu Hause, auf der kleinen Provinzbühne im Luisensaal im Kulturforum „Historisches U“ vor über vierhundert Zuhörern aus ihrem Buch „Wege übers Land und durch die Zeiten“ las.

Ein Lebenskrimi, den sie im Gespräch mit dem Publizisten Hans-Dieter Schütt offenbarte und in ihrem Buch zu lesen ist. Dabei konnte „die Karusseit“, wie sie im Volksmund genannt wird, ihre westpreußischen Gene nicht verbergen: Sie strahlte Ruhe und Gelassenheit, Offenheit und Fröhlichkeit aus, um sich ganz der eigenen Gedankenwelt beim Vorlesen hinzugeben.

„Talent sei in erster Linie Interesse, hatte mir einmal Brecht gesagt. Und Interesse hatte ich im Überfluss für meinen Beruf“, konstatierte Ursula Karusseit.

Mit den Filmen des Autors Helmut Sakowski „Wege übers Land“ und „Daniel Druskat“ oder „Märkische Chronik“ bis zur Charlotte Gauss in der ARD-Fernsehserie „In aller Freundschaft“ ist uns die Künstlerin immer gegenwärtig. Auf vielen Theaterbrettern in Ost und West hinterließ sie in verschiedenen Rollen, wie als „Mutter Courage“ am Schauspiel Köln oder als Mutter Wolffen in „Der Biberpelz“ von Gerhart Hauptmann am Theater in Bremen, ihre Spuren. Gern erinnerte sie sich an die Zusammenarbeit mit Wolfgang Heinze oder Heiner Müller und daran, wie sie ihre Mutter bei den Dreharbeiten zu „Wege übers Land“ unterstützte.

„Ich nehme das Leben wie es kommt. Was kommt, das muss nur Spaß machen. Ich liebte eher das Schräge, das Kantige, auch das etwas Raue, Ruppige oder Burschikose. Der flehende, schwebende Typ war ich nicht“, sagte die 70jährige dem Publikum. Und dann packte sie aus, erzählte aus ihrem Leben, der Kindheit, der Familie, aus ihrer Theaterzeit am Theater in Parchim, an der Berliner Volksbühne und am Deutschen Theater und ließ Geschichten aus ihrer Filmzeit – ließ das gelebte atemlose Leben einer voll der Schauspielkunst gewidmeten Zeit vor dem Publikum Revue passieren.

„Provinz ist das, was hauptsächlich in uns lebt. In den scheinbar kleinen Dingen liegt der wahre Schatz unserer Existenz. Das Lebendige unter der Sonne in der Natur“, konstatierte die Karusseit, die heute in der Provinz lebt.

Ein Dankeschön gebührt dem Buchhaus Lange und dem Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e.V., die diese geisterfrischende Veranstaltung ermöglichten.

Und dann standen die Gäste in einer langen Schlange, um ein Autogramm und ein paar Worte der beliebten Schauspielerin zu erhaschen.

Günter Kappich

Günter Kappich

01.04.2009

Tinte, Rotwein und Odol

Kappich kam! Tinte, Rotwein und Odol - ein Tucholsky-Kästner-Abend

Zu einem Tucholsky-Kästner Abend luden das Buchhaus Lange und die Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e.V. am 29. April in die Aula des Pasewalker Gymnasiums. Vor mehr als ausverkauftem Haus mit fast 150 Gästen spielte und rezitierte der beliebte Entertainer Günther Kappich Texte der beiden großen deutschen Schriftsteller und brachte dem geneigten Publikum deren Leben und Werk näher. Dabei verstand er es meisterhaft, das Publikum immer wieder mit einzubeziehen – er monologisierte mitten im Publikum, verteile literarische Komplimente und sogar die eine oder andere Blume an die Damen. Selbst auf der Bühne konnte und sollte mitgemacht werden. Ein literarischer Abend der anderen Art.

Franziska Troegner

Franziska Troegner

25.11.2008

Grünkohl, Gänse und Geschenke

Die beliebte Schauspielerin Franziska Troegner (Tatort, Polizeiruf ...) wird auf Einladung unseres Buchhauses und der Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e.V. mit ihrem Weihnachtsprogramm "Grünkohl, Gänse und Geschenke" in Pasewalk gastieren.

"Grünkohl, Gänse und Geschenke"

Geschichten und Musik zum schönsten und stressreichsten Fest des Jahres.

„Alle Jahre wieder“ ausgerechnet am Heiligen Abend haben die Menschen den größten Stress des Jahres. Es knallen die Türen, es fließen die Tränen, Enterbungen werden ausgesprochen. Und warum? Weil kein Lametta im Haus ist, der Weihnachtsbaum nicht in den Ständer passt, der Weihnachtsbaum schief steht, der Weihnachtspunsch zu stark ist, die geschenkte Hose zu eng ist, u.s.w., u.s.w.

Corina Bomann

Corina Bomann

20.11.2008

Autorenlesung

Ditte Clemens

Ditte Clemens

24.09.2008

Wundersames Leben

Die bekannte Schriftstellerin und Kolumnistin des Nordkurier liest heitere und hintergründige Geschichten über das ewige Mit- sowie häufige Gegeneinander von Mann und Frau und sorgt für vergnügliche AHA-Effekte. Lachen garantiert!

Friedrich Schorlemmer

Friedrich Schorlemmer

25.04.2008

Die Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e.V. & Buchhaus Lange präsentieren Friedrich Schorlemmer "Lass es gut sein"

Autorenlesung

Ein Hausbuch für das 21. Jahrhundert - Wie kann ich ein erfülltes Leben führen? Schorlemmer zeigt, was Menschen verlieren, wenn sich der Sinn des Daseins im Streben nach Wohlstand, Erfolg, Gesundheit und Liebe erschöpft.

Andreas Schorlemmer

Andreas Schorlemmer

28.02.2008

BUCHHAUS LANGE PRÄSENTIERT

ANDREAS SCHORLEMMER "MANCHMAL HILFT NUR SCHWEIGEN"

Autorenlesung

Polizeipastor Andreas Schorlemmer liest aus seinem Buch "Manchmal hilft nur Schweigen".

Gisela Steineckert und Dirk Michaelis

Gisela Steineckert und Dirk Michaelis

09.12.2007

Die Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e.V. & Buchhaus Lange präsentieren

Gisela Steineckert und Dirk Michaelis in Pasewalk

Als ich fortging war die Straße steil, kehr wieder um ...wer kennt nicht diese Zeile des wohl bekanntesten Liedes der Gruppe Karussell und ihres Sängers Dirk Michaelis. Lernen Sie den Komponisten und die Texterin dieses Stückes bei ihrem gemeinsamen Bühnenprogramm kennen.

Gänsehaut und Gänsebraten

"Als ich fortging war die Straße steil, kehr wieder um …" wer kennt nicht diese Zeile des Liedes der Gruppe Karussel mit ihrem damaligen Sänger und Komponisten Dirk Michaelis. Zusammen mit Gisela Steineckert, der bekannten Autorin und gleichzeitig Texterin des Stückes war er auf Einladung des Buchhauses Lange und der Freunde und Förderer des Gymnasiums Pasewalk 1908 e.V. ins Kulturforum Historisches U gekommen um das gleichnamige Programm zu präsentieren. An die 150 Gäste waren der Einladung an diesem 9. Dezember gefolgt und konnten einen anregenden, besinnlichen und heiteren Abend genießen.

Gisela Steineckert zog in den literarischen Teilen des Programms alle Register ihres Könnens. Sie schaffte den Spagat zwischen weihnachtlicher Besinnlichkeit, sehr ernster Betrachtung zum Wesen der Menschen, monologisierte über die Weltreligionen, so dass fast der Eindruck eines "Wortes zum Sonntag" entstand, und bot mit ihren zwischenmenschlichen Darstellungen stand-up-comedy vom Feinsten. So konnte der geneigte Zuhörer erfahren, dass man durch den gleichzeitigen Genuss von Gänsebraten und Dresdner Stollen sehr gut zu Weihnachten abnehmen kann, aber auch, wie wichtig es sei, einer Frau Parfüm zu schenken.

Die unvermeidlichen Lücken zwischen den Texten wurden durch die einfühlsamen, aufmunternden und zu Herzen gehenden Lieder Dirk Michaelis' auf atemberaubende Weise gefüllt. Seine faszinierende Stimme und die Leichtigkeit und Professionalität seiner Darbietung ließen auch die Veranstalter darüber hinwegsehen, dass der Künstler buchstäblich in der letzten Minute vor dem Veranstaltungsbeginn am Ort des Geschehens auftauchte.

Der Höhepunkt des Abends war natürlich die Intonation des in mehr als 40 Coverversionen existierenden Titels "Als ich fortging", die beim Publikum eine Gänsehaut auslöste.

Uta Schorn

Uta Schorn

29.09.2007

"NEBENAN WIRD GELACHT"

Lesung

Die bekannte Schauspielerin liest amüsante und witzige Geschichten des russischen Satirikers Michael Sostschenko, musikalisch begleitet von der Gitarristin Brigitte Breitkreuz.

Helmut Recknagel

Helmut Recknagel

07.07.2007

Autorenlesung

Jörg Kokott & Thomas Bruhn Teil 2

Jörg Kokott & Thomas Bruhn Teil 2

26.02.2007

Musikalische Lesung, Teil 2

Jörg Kokott & Thomas Bruhn

Jörg Kokott & Thomas Bruhn

25.10.2006

Musikalische Lesung

Ursula Karusseit & Gruppe "Scho"

Ursula Karusseit & Gruppe "Scho"

07.10.2006

Fertigungszeit: Musikalische Lesung

Detlev Rose und Christian Georgi

Detlev Rose und Christian Georgi

23.03.2006

Heinrich-Heine-Programm

Eberhard Esche

Eberhard Esche

25.02.2006

Autorenlesung

Ulrich Enzensberger

Ulrich Enzensberger

28.09.2005

Autorenlesung

Peter Ensikat

Peter Ensikat

15.03.2005

Autorenlesung

Neues Projekt

Neues Projekt

Leistung: "111 Gründe, Polen zu lieben" v. Matthies Kneip Dieses Buch ist eine ebenso witzige wie hintergründige Liebeserklärung an Deutschlands östliches Nachbarland und seine Menschen. Humorvoll und augenzwinkernd nimmt Kneip den Leser mit auf eine sehr persönliche Reise durch das Land zwischen Oder und Bug, ohne dabei den Blick für die Realität zu verlieren.

Fertigungszeit: 18.1.2017

Kosten:

Auftraggeber: in der Stadtbilbiothrk Pasewalk